Aktuelles    Veranstaltungen    Fotos    Videos    Online Rundgang    Geschichte    Menschen & Vereine    Was ist Pro-Mill
Menschen & Vereine
• Erich Kirchler
• J. Oberhammer
• Annemarie Laner
• J. Winkler
• Heinrich Forer
• Michael Feichter
• J.V. Niederwäger
• Josef Mutschlechner
• Musikkapelle
• Freiwillige Feuerwehr
• Voppi Bike
• Millina Urgesteine

Vereine - Musikkapelle

Musikkapelle Mühlen

www.musikkapelle-muehlen.com

Aus der Chronik der MK Mühlen

50 Jahre MK MühlenDurch die intensive Vorbereitung des Siegfried Anrather jun. wurde am Zäziliensonntag 1954 die Musikkapelle Mühlen in Taufers offiziell gegründet. Der Gründungsausschuss bestand aus dem Obmann Alois Prenn sen., Siegfried Anrather und Max Feichter.

Einige Burschen von Mühlen waren bereits vorher Mitglied der Bürgerkapelle Sand in Taufers u.zw. Ernst Anrather seit 1948 gefolgt von Karl Wieser, Franz Oberhollenzer, Hermann Kofler, Josef Reichegger und Hermann Leimgruber. Die neuen Mitglieder wurden in der Stube des Obmannes, beim Wieser und in der Kegelbahn beim Hasenwirt unterrichtet.

Der engagierte Obmann hatte viele Kontakte aufgebaut und so konnten einige Lehrmeister für die neue Kapelle gewonnen werden: Dr. Josef Viehweider (Arzt in Mühlen), Jakob Valentin (Briefträger aus Sand), Josef Oberhuber (Kapellmeister aus Lappach), Brunner Friedrich (Kapellmeister aus Olang), Eduard Piffrader (Kapellmeister aus St.Georgen), Prof. Frasnelli aus Meran sowie der Stabführer Josef Althuber.

Geprobt hatte die Kapelle im aufgelassenen Stall des damaligen Hasenwirtes, welcher mit dem notwendigsten ausgebaut wurde. Durch die spendenfreudigen Mühlener wurden neue Musikinstrumente sowie notwendiges Notenmaterial gekauft.

Die Kapelle zählte damals 35 Mitglieder. Es wurde fleißig gelernt und geprobt. Die ersten Auftritte waren 1955 bei der Beerdigung von Franz Laner sen. (Bäckerei) sowie der Erstkommunionfeier in der Pfarrkirche Taufers; schließlich folgten dann auch verschiedene konzertante Auftritte. Währenddessen haben die Schneidermeister fleißig an der neuen Musiktracht gearbeitet. Im Herbst des laufenden Jahres wurde Kapellmeister Josef Althuber von Heinrich Mulser aus Kastelruth abgelöst. Kapellmeister Mulser war ein genauer und strenger Lehrmeister und hatte sich zusammen mit Reinhold Prenn sehr für den Nachwuchs eingesetzt und diesen auch selbst ausgebildet.

Es kam das Jahr 1961, was sich politisch kritisch ankündigte: musikalische und politische Meinungen konnte man nicht mehr gut trennen und sorgten für andauernde Spannungen unter den Musikanten. Bei der Zäzilienversammlung wurde der damalige Obmann Alois Prenn schwer attackiert, sodass dieser darauf sein Amt niedergelegt hatte. Einige Mitglieder sind darauf aus der Kapelle ausgetreten.

Schließlich versuchte man, sich mit der Musikkapelle Sand in Taufers in der Tracht der MK Mühlen zusammenzuschließen. Dr. Josef Viehweider hatte noch einmal die Obmannschaft übernommen. 1962 hatte man dann noch einige Auftritte. Geleitet wurde die Kapelle von Kapellmeister Steinmair aus Welsberg. Dies ging nur 1 Jahr gut und man hatte sich wieder getrennt. Manche der Mühlener Musikanten haben bei anderen Musikkapellen ausgeholfen, einige gaben das Musizieren ganz auf. Eine kleine Gruppe jedoch hatte noch mehrere Jahre weihnachtliche Weisen am Hl. Abend in Mühlen gespielt. Alle anderen Feierlichkeiten wurden von der Musikkapelle Sand oder anderen Nachbarkapellen umrahmt.

Die Wiedergründung der MK Mühlen im Jahre 1981

Obwohl der Wunsch, eine eigene Kapelle wieder aufzubauen, im Dorf immer wieder geäußert wurde, so dauerte es doch bis ins Frühjahr 1981 hinein, als endlich wieder mit einem Neuaufbau begonnen wurde. Am 13.Mai 1981 fand dann die erste Zusammenkunft zwischen Mühlener Musikanten, Gemeinde- und Fraktionsvertretern statt, um die Möglichkeit für die Wiederaufnahme der Tätigkeit zu erwägen.

Es wurde alsbald ein provisorischer Ausschuss gebildet, der die ganze organisatorische Angelegenheit vorantreiben sollte, dem folgende Personen angehörten: Robert Forer, Ernst Anrather, Hans Freiberger, David Oberhollenzer, Hans Oberhollenzer und Hermann Oberhollenzer.

Kirchtag 1982Dieser Ausschuss wurde also mit der Aufgabe betraut, alle nötigen Vorbereitungen zu treffen, um die Musikkapelle Mühlen wieder neu erstehen zu lassen. Um dies zu ermöglichen, war es einer der ersten Schritte, Herrn Hans Corradini zu engagieren, welcher den Mitgliedern den musikalischen Grundunterricht erteilte.

Im Oktober wurden dann die ersten Instrumente angekauft, so dass im November 1981 mit der Bereitschaft von Kapellmeister Helmuth Prenn wieder mit regelmäßigen Probentätigkeit begonnen werden konnte. Bereits am Hl. Abend 1981 konnte eine kleine Bläsergruppe an mehreren Plätzen im Dorf weihnachtliche Weisen vortragen.

Am 1.Mai 1982 fand zum ersten Male wieder der traditionelle Weckruf statt. Neben der musikalischen Mitgestaltung verschiedener kirchlicher Feiern verdient die Verabschiedung des Mühlener Kaplans Peter Schwingshackl besondere Erwähnung. Am 19.September 1982 fand anlässlich des Mühlener Kirchtages das erste Konzert unserer Kapelle statt. Eine Woche darauf nahm die Kapelle bereits an der 1. Zillertaler-Ahrntaler Begegnung teil.

Bau des neuen Musikpavillons

Josef Prenn mit Jungmusikanten Nach dem Abgang von Obmann Robert Forer übernahm Herr Peter Kirchler die Obmannschaft, trat aber bereits nach einem Jahr aus persönlichen Gründen wiederum zurück und übergab sein Amt an Josef Prenn. Ihm war es von Anfang an ein großes Anliegen, der örtlichen Musikkapelle zu einem neuen Musikpavillon zu verhelfen und so brachte ihm dieses Große Vorhaben auch so manchmal um seinen guten Schlaf! Weiters war es dem Pepe auch immer ein großes Anliegen, Jungmusikanten dazu zu bewegen, sich für die Musikkapelle zu entscheiden und ein Musikinstrument zu erlernen. So sind heute gar einige Musikanten immer noch bei der Musikkapelle dabei und tragen somit für ein aktives Dorfleben bei.

Die Kapelle unter dem Kapellmeister Helmuth Prenn

Helmuth PrennBei der Wiedergründung im Jahre 1981 gelang es dem damaligen Ausschuss, Helmuth Prenn, nachdem dieser wie erwähnt schon im Jahre 1956 das Amt des Kapellmeisters übernommen hatte, wiederum als Kapellmeister zu gewinnen. Helmuth Prenn war bis 1995 Kapellmeister und stellte dann sein Amt aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung, blieb aber der Kapelle bis heute treu und spielt seither am Flügelhorn mit.

Kapellmeisterwechsel im Jahr 1995

Nach dem Rücktritt von Kapellmeister Helmuth Prenn gelang es dem Obmann Peter Oberhollenzer, den in St. Jakob verheirateten Mühlener Christof Kofler für die Musikkapelle Mühlen wieder zu gewinnen. Christof Kofler, der bereits vorher schon 10 Jahre in der Musikkapelle von Mühlen als Klarinettist mitwirkte, begann sofort, sich durch verschiedene Kapellmeisterlehrgänge selbst noch weiterzubilden, nachdem er bereits an Kapellmeisterschulungen teilgenommen hatte.

Georg KirchlerZu Beginn seiner Tätigkeit in Mühlen führte er sofort einige Neuerungen bzw. Schwerpunkte in der Kapelle ein: die unter Kapellmeister Helmuth Prenn eingeführte Muttertagsfeier sollte der Höhepunkt eines jeden Musikjahres als sog. Frühjahrskonzert sein. Weiters schulte er die Kapelle hinsichtlich der wichtigsten Neuerungen der akustischen Signale beim Marschieren ein. Auch versuchte er zur traditionellen Literatur vermehrt klassische und konzertante Stücke ins Programm aufzunehmen, sodass sicherlich für jeden Zuhörer und auch Musikant, ganz gleich ob Alt oder Jung, etwas dabei war.

Im Herbst 2000 folgte auf Herrn Christof Kofler, der 5 Jahre die Leitung der Kapelle innehatte, Herr Georg Kirchler am Dirigentenpult.

Festschrift 50 Jahre Musikkapelle Mühlen (PDF, 1.3 MB)

 

Cafe Treffpunkt
Appartement Treffpunkt
Contech Webdesign
Kreativ
Mühlener Hof
Schnaida
Schnaida
WEWA Markt
EM

 

 

© Pro-Mill.com | Kontakt | Impressum . web by ConTech